11. September 2017 12:15

Messe in Hamburg - Seatrade Europe 2017 behauptet ihre Stellung als Pflichtveranstaltung

Die Seatrade Europe, die führende Messe für die europäische Kreuzfahrindustrie, schloss Ende letzter Wocher mit einer starken Bilanz.
„Viele Neubauten und immer neue Passagierrekorde – die Kreuzfahrtbranche bewegt sich weiter auf Wachstumskurs. Dieser positive Trend war auf der Seatrade Europe deutlich spürbar, der Leitmesse der europäischen Kreuzfahrtindustrie auf dem Gelände der Hamburg Messe. Alle großen Reedereien und wichtigen Entscheider sind dem Ruf nach Hamburg gefolgt, um eine erfolgreiche Zukunft der Kreuzfahrtbranche zu gestalten. In den Fachkongressen dominierten allen voran Themen, die aktuell bewegen: eine engere Zusammenarbeit von Reedern und Hafenbehörden für eine bessere Infrastruktur in den Städten sowie umweltfreundlichere Antriebstechniken. Die rund 260 Aussteller waren vom großen Interesse und dem Know-how der mehr als 5.000 Fachbesucher begeistert“, so das Fazit von Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress GmbH.


Unter den ausstellenden Unternehmen waren alle relevanten Segmente der Kreuzfahrtbranche vertreten, darunter Werften, Kreuzfahrthäfen, Getränke- und Lebensmittelhersteller, Schiffsmakler und viele andere mehr.

Großes Interesse weckte der Newcomers’ Pavilion, in dem sich 19 Unternehmen zum ersten Mal der Kreuzfahrtbranche vorstellten und die Veranstaltung nutzten, um neue Kontakte zu den Kreuzfahrtlinien zu knüpfen. Als neues Feature 2017 erhielten erstmals auch ausstellende Häfen und Destinationen die Gelegenheit, sich vor einer hochkarätigen Jury ins beste Licht zu rücken.

Bereits die Eröffnungskonferenz „Zukunft der Kreuzfahrtbranche in Europa“ mit Beteiligung führender Branchenvertreter brachte den Optimismus in Bezug auf diese Branche in Deutschland und im breiteren europäischen Markt deutlich zum Ausdruck. Obwohl China Deutschland im vergangenen Jahr, was die Passagierzahlen betrifft, als den zweitgrößten Quellmarkt für Seekreuzfahrten abgelöst hat, bleibt das Gastgeberland der Seatrade Europe ein dynamischer Markt.

Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises und Chairman von CLIA Deutschland, rechnet mit weiterem Wachstum: „Ich wüsste nicht, warum sich die positive Entwicklung nicht fortsetzen sollte.“ Pojer ist der Ansicht, dass der Meilenstein von drei Millionen Passagieren bereits im Jahr 2020 zu erreichen sei (im Vergleich zu zwei Millionen Passagieren im Jahr 2016).


„Europa ist und bleibt stark – sowohl als Destination für Kreuzfahrten als auch als Quellmarkt für Passagiere. 2016 hatte Europa einen Kapazitätsanteil von elf Prozent, 6,6 Millionen Europäer gingen dabei selbst auf Kreuzfahrt“, sagte Andrew Williams, Group Brand Director, Aviation & Maritime Group, UBM EMEA.

Nachhaltigkeit und Verantwortung für die Umwelt standen während der gesamten Veranstaltung an vorderster Stelle. So fand von der Carnival Corporation in Anwesenheit von Arnold Donald, Präsident und CEO der Carnival Corporation und wichtigen Markenführern, die virtuelle Kiellegungszeremonie für die AIDAnova, dem weltweit ersten mit LNG betriebenen Kreuzfahrschiff, auf der Seatrade Europe statt. Auch die Flusskreuzfahrten standen in speziellen Konferenzen im Fokus des Branchentreffs.

Der nächste Termin steht bereits fest:
Die Hamburg Messe öffnet ihre Tore für die Seatrade Europe 2019 vom 11. bis 13. September.

Haftungshinweis & Datennutzung: Alle Angaben ohne Gewähr.


Trotz aufwändiger und gewissenhafter Recherche sind Irrtümer nicht ausgeschlossen. Änderungen der Messetermine, Eintrittspreise und Standmietpreise in unserem Messekalender sind durch den jeweiligen Messeveranstalter vorbehalten. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, wird ausgeschlossen.


Der Download und jegliches Kopieren unserer Messedaten insbesondere mit elektronischen Programmen, Parsing und/oder Crawling oder das Eintragen der Daten und Adressen in fremde Datenbanken wird hiermit ausdrücklich untersagt. Bei Zuwiderhandlungen wird pro Datensatz eine Gebühr von 120,00 EUR erhoben und Strafanzeige gestellt. Zudem behalten wir uns weitere rechtliche Schritte vor. Bei dem Datenbestand/Verzeichnis des Anbieters handelt es sich um ein geschütztes Datenbankwerk. Eine einfache Datenbank ist laut § 87a bis § 87e UrhG geschützt, sobald Sie nach Art oder Umfang eine wesentliche Investition erforderte. Die kommerzielle Nutzung unserer Messe-Daten ist mit einer Lizenz möglich.

Nach oben