3. Januar 2018 06:45

Messe in Berlin - Grüne Woche 2018: Kluger Konsum ein Thema der 44. Sonderschau des BMEL

Der Countdown zur 83. Internationalen Grünen Woche Berlin (19. bis 28. Januar 2018) läuft: In gut zwei Wochen präsentiert dann auch das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Halle 23a die Sonderschau „Landwirtschaft in der Mitte der Gesellschaft“.


Im Fokus der 44. Sonderschau des BMEL steht eine moderne und nachhaltige Land- und Fischereiwirtschaft, ländliche Räume als Lebens- und Arbeitsraum sowie Ernährungskompetenz und kluger Konsum. Dabei zieht sich der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen in der Land- und Fischereiwirtschaft, im Gartenbau und im Bereich Ernährung wie ein roter Faden durch die Ausstellung. Denn Nachhaltigkeit ist Grundlage einer effizienten Landbewirtschaftung und Erzeugung qualitativ hochwertiger Lebensmittel.

In der Hallenmitte präsentiert sich das BMEL als Impulsgeber und Motor für die Land- und Ernährungswirtschaft mit aktuellen politischen Themen und Forschungsaktivitäten. Daneben bietet das Familien- und Schülerforum ein breites Mitmachangebot für Schüler und Erwachsene, darunter spannende Rallyes durch die gesamte BMEL-Halle.


Eine Schauküche und Backstube laden zum Verweilen ein. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Prominenz aus Politik und Wirtschaft bietet Infotainment zu aktuellen Themen.

Die Messe Berlin öffnet ihre Tore für die Grüne Woche 2018 vom 19. bis 28. Januar.

Haftungshinweis & Datennutzung: Alle Angaben ohne Gewähr.

Trotz aufwändiger und gewissenhafter Recherche sind Irrtümer nicht ausgeschlossen. Änderungen der Messetermine, Eintrittspreise und Standmietpreise in unserem Messekalender sind durch den jeweiligen Messeveranstalter vorbehalten. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, wird ausgeschlossen.

Der Download und jegliches Kopieren unserer Messedaten insbesondere mit elektronischen Programmen, Parsing und/oder Crawling oder das Eintragen der Daten und Adressen in fremde Datenbanken wird hiermit ausdrücklich untersagt. Bei Zuwiderhandlungen wird pro Datensatz eine Gebühr von 120,00 EUR erhoben und Strafanzeige gestellt. Zudem behalten wir uns weitere rechtliche Schritte vor.

Bei dem Datenbestand/Verzeichnis des Anbieters handelt es sich um ein geschütztes Datenbankwerk. Eine einfache Datenbank ist laut § 87a bis § 87e UrhG geschützt, sobald Sie nach Art oder Umfang eine wesentliche Investition erforderte. Die kommerzielle Nutzung unserer Messe-Daten ist mit einer Lizenz möglich.
Nach oben