12. Januar 2018 06:57

Messe in Berlin - bautec 2018: Tag der Immobilienwirtschaft mit speziellen Fachveranstaltungen

Vom 20. bis 23. Februar 2018 stehen im Berliner Messegelände die Themen Bauen und Gebäudetechnik im Fokus, wenn die internationale Fachmesse bautec ihre Pforten öffnet. Mit den drei Säulen Innovation - Bildung – Effizienz unterstreicht die bautec 2018 ihre Positionierung als Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik. Damit formuliert die bautec ihre strategische Ausrichtung als ein erfolgreiches Messekonzept der Zukunft – als Branchentreffpunkt für Innovationen und Networking, als eine führende Fachmesse Deutschlands.


Zum ersten Mal findet im Rahmen der bautec der Tag der Immobilienwirtschaft mit mehreren speziellen Fachveranstaltungen, zahlreichen Vorträgen und geführten Rundgängen für Fachbesucher am zweiten Messetag, dem 21. Februar statt. Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. veranstaltet aus diesem Anlass im Forum ZUKUNFT BAU – PRAXIS ALTBAU in Halle 23b ein speziell auf die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft ausgerichtetes Symposium. Um 10.30 Uhr beginnt der Vortragsteil, der unter dem Motto „Vorfahrt für den Wohnungsbau? Veränderte Rahmenbedingungen für das Planen und Bauen“ steht. Zunächst beleuchten drei Vorträge diese Thematik aus Sicht der Wohnungswirtschaft, der Architekten und der Kommunen. Referenten sind Peter Stubbe von der GEWOBA Bremen, Architekt Harald Wennemar und die Senatsbaudirektorin von Bremen, Prof. Dr. Iris Reuther.

Es folgen aktuelle Best Practice-Beispiele, die den Wandel der Rahmenbedingungen veranschaulichen. Gleichzeitig können sich die Tagungsteilnehmer in der Ausstellung zum Wettbewerb „Deutscher Bauherrenpreis 2018“ über die nominierten Projekte informieren. Um 13 Uhr startet dann in Kooperation mit dem Modernisierungs-Magazin für die Vertreter der Immobilien- und Wohnungswirtschaft ein spezieller Rundgang zu den Messeständen von ausgewählten Ausstellern. Dieser geführte Rundgang wird am 22. Februar, dem dritten bautec-Tag, wiederholt.

Das Fachmagazin „IVV immobilien vermieten und verwalten“ der HUSS-MEDIEN GmbH organisiert zum Tag der Immobilienwirtschaft ein Streitgespräch über die staatliche Förderung von Kohlendioxid-Ausstoß und Ressourcenverschwendung im Wohnungsbau. Es findet von 11 bis 12.30 Uhr im Forum DACH in Halle 20 statt. „Klimaschutz versus Dämmwahnsinn“ – dieses Thema diskutiert Chefredakteur Thomas Engelbrecht mit Jochen Icken, Technischer Vorstand der Wohnungsgenossenschaft Märkische Scholle eG, Taco Holthuizen, Architekt und Geschäftsführer des Planungsbüros eZeit Ingenieure GmbH, und Jan Peter Hinrichs, Geschäftsführer BuVEG – Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle. Weiterhin werden in dieser Diskussionsrunde auch ein Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums und ein Architekt, der für das Passivhauskonzept streitet, erwartet.

„Zukunft Wohnen&Leben 2050“ – so lautet die Überschrift der Fachveranstaltung, die der BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V. organisiert. Sie findet am 21. Februar von 13 bis 17.30 Uhr im Forum ZUKUNFT BAU – PRAXIS ALTBAU in Halle 23b statt. Außerdem gibt es zum Thema Wohnungsbau auf der bautec zum zweiten Mal eine exklusive Sonderschau, die an allen vier Messetagen in Halle 21 zu sehen ist.


Mit der Verleihung des Deutschen Bauherrenpreises 2018 findet der Tag der Immobilienwirtschaft ab 18 Uhr im Palais am Funkturm einen feierlichen Ausklang. Auslober des Preises ist die Arbeitsgruppe KOOPERATION, zu der der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., der Bund Deutscher Architekten BDA und der Deutsche Städtetag (DST) gehören.

Die Messe Berlin öffnet ihre Tore für die bautec 2018 vom 20. bis 23. Februar.

Haftungshinweis & Datennutzung: Alle Angaben ohne Gewähr.


Trotz aufwändiger und gewissenhafter Recherche sind Irrtümer nicht ausgeschlossen. Änderungen der Messetermine, Eintrittspreise und Standmietpreise in unserem Messekalender sind durch den jeweiligen Messeveranstalter vorbehalten. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, wird ausgeschlossen.


Der Download und jegliches Kopieren unserer Messedaten insbesondere mit elektronischen Programmen, Parsing und/oder Crawling oder das Eintragen der Daten und Adressen in fremde Datenbanken wird hiermit ausdrücklich untersagt. Bei Zuwiderhandlungen wird pro Datensatz eine Gebühr von 120,00 EUR erhoben und Strafanzeige gestellt. Zudem behalten wir uns weitere rechtliche Schritte vor. Bei dem Datenbestand/Verzeichnis des Anbieters handelt es sich um ein geschütztes Datenbankwerk. Eine einfache Datenbank ist laut § 87a bis § 87e UrhG geschützt, sobald Sie nach Art oder Umfang eine wesentliche Investition erforderte. Die kommerzielle Nutzung unserer Messe-Daten ist mit einer Lizenz möglich.

Nach oben