Messe in Bremen - aus der SlowFisch wird Fisch & Feines - die Messe für nachhaltigen Genuss - Messen.de

Coronavirus/COVID-19
Aufgrund der aktuellen Lage können Termine und Informationen veraltet bzw. nicht tagesaktuell sein. Bitte wenden Sie sich für eine Terminbestätigung an das jeweilige Projektteam oder unser Servicecenter.

20. Dezember 2013 07:58

Messe in Bremen - aus der SlowFisch wird Fisch & Feines - die Messe für nachhaltigen Genuss

Vom 08. bis 10. November 2013 präsentierten sich auf dem Bremer Messegelände wieder nur qualitativ hochwertige Produkte, die den Slow Food Kriterien entsprechen, als sich bereits zum sechsten Mal die Tore für die Genießermesse zum Entdecken, Genießen und Bewahren, die SlowFisch öffneten.

Rund 190 Fischverarbeiter, Fischer und Teichwirte, Landwirte und Lebensmittelerzeuger präsentierten auf der SlowFisch in den Hallen der Messe Bremen ausschließlich Produkte, die nur mit den traditionellen Zusatzstoffen nachhaltig sowie unter fairen Bedingungen hergestellt werden.

Gemeinsam mit drei Parallelveranstaltungen zählten die Veranstalter 33.700 Besucher. Ein Erfolgskonzept, das nun durch neue Produkte noch vielfältiger wird – die Nachfolgemesse Fisch & Feines, die erstmals von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. November 2014 stattfindet, lässt mehr erwarten. „Fisch ist ein großes Thema hier im Norden – aber auch andere Lebensmittel, die regionalen Ursprungs sind und mit Bedacht produziert werden, liegen unseren Besuchern am Herzen und das wollen wir auch in Zukunft bieten“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen.



„Ganz wichtig ist uns, dass wir auch in Zukunft bei der Zulassung unserer Aussteller bei dem Thema Nachhaltigkeit genau hinschauen. Wir wollen zum Beispiel bei der Qualitätsprüfung künftig einen sachverständig und auch mit regionaler Expertise besetzten Beirat einschalten“, kündigt er an. Durch die kurzen Wege zwischen den Beteiligten ließen sich die Einhaltung der geforderten Ausstellerkriterien schneller als bisher prüfen und damit die Zulassung oder Nichtzulassung von Produkten schneller entscheiden.

Im Übrigen wolle die Messe Bremen die große Mehrheit der bislang geltenden Grundsätze beibehalten. Einige wolle man aber etwas vereinfachen, so die für Fachmessen zuständige Bereichsleiterin, Andrea Rohde. Auch künftig seien darum sämtliche Produkte zum Beispiel frei von gentechnisch veränderten Rohstoffen oder von Zusatz- und Aromastoffen und müssten ohne Schnellgärung oder -reifung hergestellt worden sein.

Vorbehaltlich der Prüfung in jedem Einzelfall würden aber nicht mehr alle Biere ausgeschlossen, die Hopfenextrakte enthalten. Dieser Zusatz widerspreche nicht dem deutschen Reinheitsgebot und moderne Herstellungsverfahren seien nicht grundsätzlich abzulehnen. Auch ein Bio-Speiseeis-Hersteller zum Beispiel sei künftig gern gesehen, denn gegen Verdickungsmittel wie Johannesbrot- oder Guarkernmehl sei nichts einzuwenden.

„Manche Neuerung tut unserer Sache gut“, ist Andrea Rohde überzeugt und Hans Peter Schneider, der die SlowFisch 2008 erfand, pflichtet ihr bei: „Ich freue mich zum Beispiel auch über den neuen Namen Fisch & Feines sehr. Er spricht verständlicher aus, was unsere Messe ausmacht: Wir setzen einen Schwerpunkt bei Fisch und bieten auch darüber hinaus Delikatessen aus ausgesucht anspruchsvoller Herstellung.“

Die Messe Bremen öffnet ihre Tore für die Fisch & Feines 2014 vom 14. bis 16. November.

Haftungshinweis & Datennutzung: Alle Angaben ohne Gewähr.

Trotz aufwändiger und gewissenhafter Recherche sind Irrtümer nicht ausgeschlossen. Änderungen der Messetermine, Eintrittspreise und Standmietpreise in unserem Messekalender sind durch den jeweiligen Messeveranstalter vorbehalten. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, wird ausgeschlossen.

Der Download und jegliches Kopieren unserer Messedaten insbesondere mit elektronischen Programmen, Parsing und/oder Crawling oder das Eintragen der Daten und Adressen in fremde Datenbanken wird hiermit ausdrücklich untersagt. Bei Zuwiderhandlungen wird pro Datensatz eine Gebühr von 120,00 EUR erhoben und Strafanzeige gestellt. Zudem behalten wir uns weitere rechtliche Schritte vor.

Bei dem Datenbestand/Verzeichnis des Anbieters handelt es sich um ein geschütztes Datenbankwerk. Eine einfache Datenbank ist laut § 87a bis § 87e UrhG geschützt, sobald Sie nach Art oder Umfang eine wesentliche Investition erforderte. Die kommerzielle Nutzung unserer Messe-Daten ist mit einer Lizenz möglich.
Nach oben