14. Februar 2017 06:25

Messe in Hannover - HANNOVER MESSE 2017: energieeffiziente Technologien und Konzepte

Vom 24. bis 28. April 2017 stehen in Hannover wieder die Technologien für die Fabriken und Energiesysteme der Gegenwart und Zukunft im Fokus, wenn die HANNOVER MESSE - weltweit wichtigste Industriemesse, ihre Tore öffnet.

In diesem Jahr demonstrieren erneut viele Unternehmen auf der Leitmesse Energy, dass weiteres Wachstum bei sinkendem Energieverbrauch mit energieeffizienten Technologien und Konzepten möglich ist.

„Wir müssen in Zukunft die Nutzung von Wärme und Kälte noch konsequenter vernetzen“, erklärt beispielsweise Sigmund Perner, Director Marketing Communications bei der GlenDimplex Deutschland GmbH, die als Tochterunternehmen des international agierenden irischen Technologiekonzerns GlenDimplex Produkte von Wärmepumpen bis hin zu Industriekühlungssystemen anbieten. „Wenn wir die bislang noch eher separat installierten Systeme effizient mit einem intelligenten Temperaturmanagement verbinden, dann kann sich die Industrie in der Koppelung von Kälte und Wärme große Einsparpotenziale erschließen“, fügt Perner hinzu und verweist darauf, dass mit der anstehenden Verbannung von umweltschädlichen Kühlmitteln in den nächsten Jahren ohnehin großer Handlungsbedarf entstehen wird.



Aber nicht nur im Segment Heizen und Kühlen sind Effizienzsteigerungen möglich. In fast allen übrigen Bereichen der Produktion schlummern noch Potenziale. Allerdings ist deren Erschließung nicht immer leicht, da relativ niedrige Preise auf den Erdölmärkten im harten internationalen Wettbewerb umfangreiche Investitionen in energiesparende Technologien erschweren. Um aber in den Reihen der Industrie trotzdem mehr Aufmerksamkeit für Energiefragen zu erzielen, haben sich Unternehmen aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen zum Projekt „360 Grad Energieeffizienz“ zusammengeschlossen.

Daran beteiligen sich neben den Wärme-Kälte-Experten der Glen Dimplex Deutschland GmbH und Kaeser Kompressoren SE (Drucklufttechnik) die Unternehmen Neuenhauser (LED, Beleuchtung) und Gildemeister (Energieeffizienzberatung). Das gemeinsame Projekt macht zum einen die enorme Bandbreite deutlich, in der technische Optimierungen im industriellen Kontext möglich sind. Zum anderen weist die Plattform „360 Grad Energieeffizienz“ darauf hin, dass die Einzelaspekte mit fortschreitender Digitalisierung vorteilhaft vernetzbar und damit auch effizient steuerbar sind.

Dafür bedarf es allerdings eines gut durchdachten Energiemanagementsystems, das umso besser funktioniert, je besser die Datenlage ist. Daher spielt die Erfassung, Visualisierung und Auswertung von Energiedaten in Verbindung mit Produktionsdaten eine enorm wichtige Rolle. „Wo wird wann wie viel wofür verbraucht“, unterstreicht Karsten Reese, geschäftsführender Gesellschafter der IngSoft GmbH aus Nürnberg und einer der Aussteller auf der Sonderschau Digital Energy in Halle 12 im Rahmen der Leitmesse Energy. Die mittelständische IngSoft GmbH entwickelt Software für ganzheitliches Energiecontrolling und Energiemanagement. „Als Produktinnovation stellen wir eine Musterkennung mittels automatisierter Algorithmen vor, die Auffälligkeiten aus Tausenden Lastgängen herausfiltert“, erklärt Reese, der sich über ein wachsendes Interesse am Thema Energietransparenz freut.

Wichtig ist dafür auch eine präzise, smarte Messtechnik, wie sie beispielsweise die Janitza electronics GmbH auf der Energy präsentiert. Deren Messtechnik dient im Kern zur Bestimmung von Spannungsqualitäten, zur Differenzstrommessung und zur Identifizierung von Fehlerstromquellen. Und so sind das Messen, Vernetzen und Reduzieren von Verbräuchen sicherlich auch die Themen, die Fachbesucher und Experten in den Foren und an den Ständen der Aussteller intensiv diskutieren werden. Im Mittelpunkt steht dabei immer ein Energiemanagement, das Betriebskosten sparen hilft und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens steigen lässt.

Das Messegelände in Hannover öffnet seine Tore für die HANNOVER MESSE 2017 vom 24. bis 28. April.

Städtebersicht für weitere Messen in Niedersachsen.

Haftungshinweis & Datennutzung: Alle Angaben ohne Gewähr.


Trotz aufwändiger und gewissenhafter Recherche sind Irrtümer nicht ausgeschlossen. Änderungen der Messetermine, Eintrittspreise und Standmietpreise in unserem Messekalender sind durch den jeweiligen Messeveranstalter vorbehalten. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, wird ausgeschlossen.


Der Download und jegliches Kopieren unserer Messedaten insbesondere mit elektronischen Programmen, Parsing und/oder Crawling oder das Eintragen der Daten und Adressen in fremde Datenbanken wird hiermit ausdrücklich untersagt. Bei Zuwiderhandlungen wird pro Datensatz eine Gebühr von 120,00 EUR erhoben und Strafanzeige gestellt. Zudem behalten wir uns weitere rechtliche Schritte vor. Bei dem Datenbestand/Verzeichnis des Anbieters handelt es sich um ein geschütztes Datenbankwerk. Eine einfache Datenbank ist laut § 87a bis § 87e UrhG geschützt, sobald Sie nach Art oder Umfang eine wesentliche Investition erforderte. Die kommerzielle Nutzung unserer Messe-Daten ist mit einer Lizenz möglich.

Nach oben